Webseite Traumbrise verwendet Cookies. Hier über Datenschutz

Traumbrise

… ein Hauch von Wort und Bild

Es ist nicht einmal schade, es ist eine Freude, es zu verschenken

„Das Einzige, was wir gerne weitergeben, sind Geschenke, die wir nicht brauchen, damit auch andere sie weiterverschenken können“

Das Zitat ist eine sarkastische und ironische Aussage darüber, wie wir oft Geschenke erhalten, die wir nicht brauchen oder nicht mögen und die wir dann weitergeben möchten. Es ist auch eine kritische Betrachtung darüber, wie wir oft Geschenke als eine Art soziale Verpflichtung betrachten und nicht als eine Möglichkeit, unsere Liebe und Zuneigung auszudrücken.
Das Zitat ist eine Anspielung auf die Tatsache, dass viele Menschen Geschenke als eine Art Pflicht betrachten, besonders während der Feiertage oder besonderer Anlässe wie Geburtstage oder Hochzeiten. Oftmals erhalten wir jedoch Geschenke, die nicht unseren Vorstellungen entsprechen oder die wir einfach nicht brauchen. In diesen Fällen ist es sinnvoll, diese Geschenke weiterzugeben, um sie nicht zu verschwenden und damit auch anderen eine Freude zu machen.
Allerdings gibt es in diesem Zitat auch eine gewisse Ironie, da es uns daran erinnert, dass wir uns oft von Dingen trennen, die uns eigentlich wichtig sind. Wir sind bereit, Geschenke weiterzugeben, die wir nicht brauchen, aber wir halten oft an Dingen fest, die uns nicht guttun oder die uns nicht glücklich machen. Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass wir uns mehr auf unsere eigenen Bedürfnisse konzentrieren sollten und uns von Dingen trennen sollten, die uns belasten oder einschränken.

0
0
0

Kommentare (0)

Hier wurden noch keine Kommentare gepostet.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Standort freigeben

Luftige Formen

  • Technik
  • Beschreibung:

    Werde dir helfen und versklaven.

  • Zwischen uns
  • Beschreibung:

    Er ist derjenige, der verbindet und trennt.

  • Körpergefühl
  • Beschreibung:

    Verschärfte Gefühle im Bauch.

  • Atmen
  • Beschreibung:

    Genuss, doch wird wenig genießt.